Link verschicken   Drucken
 

Große Ehre für Kolkwitzer Feuerwehrleute

Kolkwitz, den 19.07.2019

Viel Ehre für ein ganz besonderes Ehrenamt
Ministerpräsident zeichnet Kolkwitzer Feuerwehrleute aus

Der Ministerpräsident, der Landrat, die Staatssekretärin des Innenministeriums, der Kolkwitzer Bürgermeister, der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, der Landesbranddirektor – all diese hochrangigen Persönlichkeiten trafen am Donnerstag im Kolkwitz-Center aufeinander. Was lockte war die Ehrung von Menschen, die dort hinein gehen, wo andere herausgebracht werden: Feuerwehrleute. Das Ehrenamt in der Freiwilligen Feuerwehr sei deshalb ein ganz besonderes Ehrenamt, betont der Ministerpräsident Dietmar Woidke, weil die Kameraden sich Gefahren aussetzen müssen. Weil sie ihr Leben riskieren. Das neue Prämien- und Ehrenzeichengesetz des Landes Brandenburg sei deshalb folgerichtig. „Wir wollten mehr machen als bisher, um dieses Engagement zu würdigen“, betont das Landesoberhaupt. Doch warum diese Großveranstaltung in Kolkwitz? „Es geht uns darum, ein Signal für die Fläche des Landes setzen. Wir wollten nicht immer  nur dahin gehen, wo immer alle hingehen. Die Feuerwehr spielt im Süden des Landes eine große Rolle“, erklärt Dietmar Woidke.

650 Kameraden verteilen sich auf die 15 Kolkwitzer Ortswehren. Etwa 140 wurden im Rahmen des neuen Gesetzes an diesem Tag geehrt. Ob die Jubiläumsprämie in Höhe von 500 Euro oder der Aufwandsersatz in Höhe von 200 Euro pro Kamerad – das Geld kann nur als Symbol verstanden werden, sagt der Kolkwitzer Bürgermeister Karsten Schreiber. Er betont, dass dieses Engagement, welches die Helfer immer wieder ihren Familie entreißt, nicht in Euromünzen aufzuwiegen ist. Für ihren Mut und ihre Einsatzbereitschaft bezeichnet er die Feuerwehrleute als Helden des Alltags und erklärt: „Ich bin stolz, dass es an diesen Helden in der Gemeinde nicht mangelt. Mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus in Limberg, dass noch in diesem Jahr eröffnet wird und dem Gerätehaus im künftigen Mehrzweckgebäude Hänchen mit Baustart in diesem Jahr, sind die Kolkwitzer Wehren gut ausgerüstet, freut er sich.

Der Landrat Harald Altekrüger verweist darauf, dass die Feuerwehrkameraden oft nur bei Großbränden im medialen Fokus sind. Ihre tägliche und vielfältige Arbeit, findet zu selten Beachtung. Deshalb sind alle an diesem Tag in Kolkwitz Geehrten natürlich auch zur mittlerweile 26. zentralen Auszeichnungsveranstaltung des Kreises im November nach Forst Sacro eingeladen.

Im Rahmen des neuen Gesetzes brachte das Innenministerium in Person der Staatssekretärin Katrin Lange zwei Schecks in Höhe von 36 000 Euro (Jubiläumsprämie) und 27 400 (Aufwandsersatz) nach Kolkwitz mit, die hier dem Gemeindewehrführer Steffen Theiler und dem Bürgermeister Karsten Schreiber übergeben wurden.

 

Foto: Im Rahmen des neuen Prämie-und Ehrenzeichengesetzes brachten der Ministerpräsident Dietmar Woidke (r.) und die Staatsekretärin Katrin Lange am Donnerstag zwei Schecks nach Kolkwitz mit. Bürgermeister Karsten Schreiber (l.), Gemeindewehrführer Steffen Theiler (2.v.l.) und Landrat Harald Altekrüger (2.v.r.) freuen sich, 36 000 Euro (Jubiläumsprämie) und 27 400 Euro (Aufwandsersatz) stellvertretend für die Kolkwitzer Kameraden entgegen zu nehmen

Fotoserien zu der Meldung


Große Ehre für Kolkwitzer Feuerwehrleute (19.07.2019)

Im Kolkwitz-Center wurden im Rahmen des Prämien-und Ehrenzeichengesetzes  am 18. Juli 2019 Kolkwitzer Feuerwehrkameraden geehrt.