Link verschicken   Drucken
 

Geld für Feuerwehrgerätehaus in Limberg

Kolkwitz, den 29.01.2019

Am Montag, den 28. Januar 2019, wurde durch den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, ein Fördermittelbescheid für den Ersatzneubau des Feuerwehrgerätehauses in Limberg übergeben. Der Ersatzneubau des Feuerwehrgerätehauses soll direkt an das bestehende Dorfgemeinschaftshaus angeschlossen werden. Somit bündelt sich das gesamte Dorf- und Vereinsleben an einem Standort. Mit der Maßnahme wird eine Fahrzeughalle nach den aktuell geltenden Vorschriften errichtet sowie ein Schulungsraum und die notwendigen Sanitäreinrichtungen für die Kameraden. „Ich freue mich, dass wir als Kommune in der Lage sind, diese Bauten umzusetzen, um so den Kameraden ein Umfeld zu bieten, welches ihre freiwillige Tätigkeit auch würdigt. Dass wir dazu auch Eigenmittel in nicht unerheblichen Größen in die Hand nehmen, zeigt wie wichtig diese Projekte für uns sind“, erklärt der Kolkwitzer Bürgermeister Karsten Schreiber.
Das derzeitige Feuerwehrgerätehaus entspricht nicht mehr den heutigen Vorschriften der Feuerwehrunfallkasse, es ist nicht beheizt, es liegt kein Wasseranschluss an und demzufolge sind auch keine Sanitäreinrichtungen vorhanden. Die Ausfahrt vor dem Gerätehaus liegt direkt an der Limberger Hauptstraße, so ist ein gefahrloses Einsteigen der Kameraden nicht gegeben. Die notwendigen Stellplatzmöglichkeiten für die anrückenden Kameraden sind am aktuellen Standort nicht vorhanden. Im Anbau werden eine Fahrzeughalle, ein WC für Herren, ein WC für Damen, (behindertengerecht), ein Schulungsraum, ein Flur sowie ein Flur mit Treppe für den Zugang zum Dorfgemeinschaft untergebracht.
Die zweckgebundene Zuwendung erfolgt im Rahmen des Kommunalen Infrastrukturprogrammes (KIP). Die Maßnahme ist zwischen dem 17. September 2018 und dem 30. November 2019 zubeginnen und abzuschließen. Die Gesamtkosten betragen 251.523,05 Euro. Der Eigenanteil beträgt 137.512,68 Euro.
Zum Dorfgemeinschaftshaus: Das Mehrzweckgebäude wurde im Jahre 1986/87 von Bürgern der Gemeinde Limberg in Eigenleistungen geplant und gebaut. Das Gebäude wurde mit Keller-, Erd- und Dachgeschoss errichtet. In den Jahren 2013-2015 wurde das gesamte Gebäude saniert und für andere Raumnutzungen umgebaut. Jetzt befinden sich hier im Keller eine WC-Anlage, ein Schulungsraum für die Feuerwehr (künftig Raum für die Dorfjugend), im Erdgeschoss ein großer Sportraum mit WC und Abstellraum, sowie ein Lagerraum für die Lindenmusikanten und den Treppenanlagen und im Dachgeschoss der Clubraum für die Vereine (Chor, Lindenmusikanten, Rentnerclub) sowie die Versammlungsstätte (Ortsausschuss usw.).
Auf der Wunschliste der Gemeinde steht der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Verbindung mit einem Dorfgemeinschaftshaus in Hänchen. Fördermittelanträge wurden bereits gestellt.

 

 

Foto: Zum 95. Geburtstag der Limberger Feuerwehr freuten sich die Limberger Kameraden über Fördermittel vom Land. Ministerpräsident Dietmar Woidke (2.v.l.) übergab die Zuwendung in Höhe von 112.510,37 Euro an den Bürgermeister der Gemeinde Kolkwitz, Karsten Schreiber (l.) und an die Limberger Ortsbürgermeisterin Kristin Hotzkow (2.v.r.) sowie an den Limberger Ortswehrführer Daniel Nerlich (r.). Foto: Gemeinde kolkwitz

Fotoserien zu der Meldung


Fotoalbum Geld für Feuerwehrgerätehaus in Limberg (28.01.2019)