Link verschicken   Drucken
 

Gedenkfeier zum 200. Todestag von Pfarrer Johann Friedrich Fritze

Kolkwitz, den 21.01.2019

Anlässlich des 200. Todestages des Kolkwitzer Pfarrers Johann Friedrich Fritze fand am 15. Januar 2019 vor und in der Kolkwitzer Kirche eine Gedenkfeier statt. Pfarrer Fritze gilt als der Übersetzer des alten Testaments ins Wendische. Während Wolfgang Noack aus Krieschow auf der Orgel spielte, hatten die Besucher der Gedenkfeier Gelegenheit, einen Blick auf die umfangreiche Ahnentafel des Pfarrers zu werfen. Claus Gerhard Dammann (73) hatte hierzu vier Jahre lang geforscht. Das Ergebnis ist eine Ahnentafel die vom 17. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert reicht. Weit über 200 Namen reihen sich dicht an dicht aneinander. Darunter auch berühmte Persönlichkeiten wie die Familie Lipius, welcher die Apotheke am Cottbuser Altmarkt (heute Apothekenmuseum) gehörte oder der Urgroßvater, einst der Bürgermeister von Cottbus. Wie der Ahnenforscher erklärt, wird am Pfingstsonntag, den 9. Juni, die Ahnentafel auch textlich in Form eines Heftes oder Broschüre erläutert. Zudem erarbeitet ein Student Wissenswertes zum Lebenswerk des berühmten Kolkwitzer Pfarrers. 

 

Mathias Klinkmüller

Öffentlichkeitsarbeit Gemeinde Kolkwitz

 

Foto: Der Kolkwitzer Genealoge Claus-Gerhard Dammann (l.) erklärt in der Kolkwitzer Kirche die Ahnentafel des Pfarrers Johann Friedrich Fritze.

Fotoserien zu der Meldung


Gedenkfeier zum 200. Todestag von Pfarrer Johann Friedrich Fritze (15.01.2019)